One Farmer One Roaster

Das heutige Äthiopien ist der Ursprung der Coffea Arabica, die heute rund um die Erde in den passenden klimatischen Regionen angebaut wird.
Bis heute ist die Artenvielfalt der unterschiedlichen Varietäten in Äthiopien nicht vollkommen erforscht. Dass bestehende politische System, aber auch die zunehmende Vernichtung der natürlichen Anbauflächen macht es fast unmöglich diese einzigartigen Kaffees zu exportieren.

One Farmer One Roaster

Das teilsozialistische Land verpflichtet die Bauern sich in Kooperativen zu organisieren, die auch über die notwendigen Einrichtungen für die Aufbereitung der Kaffees verfügen.

„One Farmer One Roaster“ weiterlesen

Espresso Blend 2.3

In Italien sagt man, ein Espresso muss Robusta enthalten, sonst ist es kein richtiger Espresso.
Wir sind da zwar anderer Meinung, aber Wissen natürlich, dass für die Zubereitung von Cappuccino und Latte Macchiato ein aromatisch und kräftiger Blend notwendig ist. Genauso wünschen sich viele Kunden die typischen Robusta Eigenschaften in ihrer Tasse.

Mit dem Blend 2.3 sind wir dem Wunsch, einen solchen Espresso Blend in unser Sortiment aufzunehmen, gefolgt.

Black Delight Espresso Blend 2.3 „Espresso Blend 2.3“ weiterlesen

Black Delight Espresso Blend 3.3

Vor kurzem erreichte uns die Nachricht, dass die Rohkaffees für den Espresso Blend 3.2 nicht länger verfügbar sind. Nicht sehr schön, da dies für uns bedeutet, sehr kurzfristig Ersatz für den 100% Arabica Espresso Blend zu finden.

Lange mussten wir nicht überlegen, geschmacklich sollte sich der Blend 3.3 nicht zu sehr von seinem Vorgänger unterscheiden, allerdings wollten wir gerne mal einen Espresso machen, der nicht wie sonst häufig üblich auf Brasilianischen Kaffee basiert.

Black Delight Espresso Blend 3.3

Passend erschien uns der El Salvador San José de La Majada. Bei der Verkostung wurde schnell klar, dieser Kaffee hat das Potential für unseren Blend 3.3. Seine nussigen Aromen, die köstliche Süsse, die an Ahorn-Sirup erinnert und der volle Körper hätten sogar fast gereicht, um daraus einen Single Origin Espresso zu machen. Uns fehlte aber noch die Fruchtkomponente, welche die Aromen von Haselnuss und Mandel auffrischen. Naheliegend, dass die Johannisbeer-Cranberry Aromen des Kenia Muchagara hier perfekt passen.

In dem Pop Up Labor THE LAB BAR, verkosteten wir die ersten Musterröstungen, probierten noch eine dritte Komponente und kamen zu dem Ergebnis, dass diesem Blend nichts mehr fehlte. El Salvador und Kenia ergeben die optimale Komposition.

Röstung:

Anders als herkömmliche Espressoröstungen, wird der Blend 3.3 bei relativ hoher Energie sehr kurz geröstet.
Dadurch kommen die floralen und fruchtigen Aromen zum Tragen, ohne dass sie von rauchigen Röstaromen überlagert werden.

Geschmack:

Blend 3.3 hat seinen Schwerpunkt in nussigen Aromen wie Haselnuss und Mandel, die sehr dezent mit einer Fruchtnote von Cranberry-Johannisbeere begleitet werden.
Der volle Körper hinterlässt einen langanhaltenden Nachgeschmack mit einer angenehmen Süsse, die an Ahorn-Sirup erinnert.

Zubereitung:

Wir Empfehlen den Blend 3.3 als Espresso zu genießen. Er lässt sich aber auch hervorragend als Grundlage für Milch-Mix-Getränke verwenden, da die intensiven Aromen nicht in der Milch verloren gehen.

Verwendete Rohkaffees:

anteil: 90%
ursprung: el salvador
region: sonsonate
plantage: san jose de la majada
anbauhöhe: 1.400 – 1.700 m
ernte: 2012
aufbereitung: gewaschen
varietäten: bourbon / pacamara

anteil: 10%
ursprung:
kenia
region:
kirinyaga distrikt mt. kenia
ernte:
2012
anbauhöhe:
1.700 – 1.800 m
aufbereitung:
gewaschen / sonnengetrocknet
varietäten:
SL 34 & SL 28

Im Black Delight Online Shop bestellen?

Espresso Blend 2.2

Bei der Entwicklung des Blend 2.2 verfolgten wir insbesondere ein Ziel: Der Espresso sollte sich bei der Zubereitung sowohl mit als auch ohne Milch hervorragend eignen. Zudem sollte er aus sich heraus schon soviel Süsse enhalten, dass vor allem beim Espresso nachzuckern unnötig wird.

Black Delight Espresso Blend 2.2

Der Blend 2.2 vollmundig, kräftig und würzig. Hier kommt der 10%-Anteil des Indien Cherry Robusta zum Tragen. Er sorgt für eine satte Crema und betont den Körper, ohne dabei die Robusta Noten in den Vordergrund zu bringen.

Die florale Süsse entsteht durch den Brasilien Sertaozinho und den Guatemala Finca Agua Tibia, der zusätzlich eine schöne Karamellnote einbringt.

Durch den Costa Rica San Marcos, aus der bekannten Tarazzu Region, erhält der Blend 2.2 eine dezent fruchtige Note.

Bei der Röstung des Blend 2.2 achten wir darauf, dass sich insbesondere die fruchtig-floralen Noten perfekt entfalten und die Röstaromen unterstützend, jedoch nicht störend wahrgenommen werden.

Der Blend 2.2 ist ideal für die Zubereitung im Siebträger, aber auch mit dem Herdkocher und Vollautomaten geeignet.

Den Black Delight Espresso Blend 2.2 Kaufen?

anteil: 65%
ursprung: brasilien
region: botelhos / sul de minhas
plantage: sertaozinho farm
anbauhöhe: 1.000 – 1.200 m
varietäten: mundo nuovo, bourbon amarelo, icatu, catuai
aufbereitung: gewaschen / ungewaschen
ernte: 2012
zertifizierung: UTZ

anteil: 15%
ursprung: guatemala
region: fraijanes
plantage: finca agua tibia
anbauhöhe: 1.600 m
varietäten: caturra, catuai, bourbon, catimor
aufbereitung: gewaschen
ernte: 2012 / 2013

anteil: 10%
ursprung: Costa Rica
region: tarazzu, san marcos / san pablo
plantage: benefico palmichal mill
anbauhöhe: 1.200 – 2.000 m
varietäten: caturra / catuai
aufbereitung: gewaschen
ernte: 2012

anteil: 10%
ursprung: Indien
region: diverse
plantage: diverse
anbauhöhe: unbekannt
ernte: 2012 / 2013
varietäten: diverse robusta
aufbereitung: ungewaschen

Espresso Blend 3.2

+++UPDATE+++

Der Blend 3.2 ist nicht mehr lieferbar! 


Black Delight Espresso Blend 3.2

Black Delight und Espresso sind inzwischen Tradition, ebenso die fortlaufende Nummerierung der Blends. Blend 3.2 ist eine komplette Neuentwicklung und löst den Blend 3.1 in Kürze ab.

Für den Blend 3.2 verwenden wir ausschließlich süd- und zentralamerikanische Rohkaffees, die wir über die Direkt-Handelsspezialisten von Quijote-Kaffee beziehen.

70% Brasilien Bob-O-Link, Blend 1
15% Ecuador ACRIM
15% Honduras COMSA

Geschmacklich ist der Blend 3.2 eine Kombination aus mildem Kakao, floralen Aromen und fruchtiger Süße.
Eine leichte Apfelnote rundet den vollmundigen Körper dieses 100% Arabica Espressos ab.

Röstung:
Der Blend 3.2 ist ein mittel-hell gerösteter Espresso. Dadurch kommen die Geschmackskomponenten der einzelnen Bohnensorten angenehm zur Geltung.

Zubereitung:
Besonders gut eignet sich der Blend 3.2 als purer Espresso. Der Anteil an Fruchtsüße in Kombination mit dem milden Kakao erübrigt die Zugabe von Zucker.
Auch als Grundlage für Cappuccino oder Latte Macchiato ist der Blend 3.2 hervorragend geeignet.

 

Jemen Mocca Matari

Jemen Mocca Matari

ursprung: jemen
region: bani mattar, haraz, bani ismail, sana’ani 
ernte:
 2012
anbauhöhe: 1.900m
aufbereitung: ungewaschen
varietäten: arabica typica, Bourbon, matari
röstung: medium

Seinen Ursprung hat die Coffea Arabica Pflanze im heutigen Äthiopien, Landwirtschaftlich kultiviert wurde die Pflanze jedoch im Jemen, von wo aus die Bohnen zunächst in die Kaffeehäuser des Orients gelangten. Lange Zeit war der Jemen das einzige Land, in dem Kaffee angebaut und verarbeitet wurde und sorgte dafür, dass die Pflanze und das Wissen im Land verblieb.
Die Stadt Mokka war in dieser Zeit der einzige Hafen über den Kaffee verschifft wurde. Über Umwege gelangte die Pflanze an den Holländischen Königshof und von dort in die Überseegebiete, wo er seit diesem Zeitpunkt im großem Umfang angebaut wird.

Der Mocca Matari gehört zu den hochwertigsten und seltensten Kaffees, die es auf dem Markt gibt. Jedes Jahr werden nur kleine Mengen davon produziert.

Sein Aroma erinnert an dunkle Trauben, dunkle Trüffel-Schokolade, und wird abgerundet mit einem vollen und gehaltvollen Körper.
Das Säureverhältnis ist sehr ausgeglichen und die Fruchtnoten geben diesem Kaffee eine angenehme Süße.

Röstung:

Wir rösten den Jemen Mocca Matari relativ kurz und hell, um die komplexen Aromen vollkommen zu entfalten, ohne das störende Röstaromen Einfluss nehmen.

Zubereitung:

Als sortenreiner Kaffee eignet sich der Jemen Mocca Matari sehr gut für die Brühkaffee Zubereitung, aber auch als Espresso ist dieser Kaffee einzigartig köstlich.

Kaufen:

Den Jemen Mocca Matari gibt es ab sofort in unserem Online Shop


Größere Kartenansicht

Äthiopien Anfilo Wildkaffee

© Coffee Hunting

© Coffe Hunting

ursprung: äthiopien
region: wollega 
ernte:
 2012
anbauhöhe: 1.700 – 1.930 m
aufbereitung: sonnengetrocknet / ungewaschen
kooperative: anfilo coffee
varietäten: davo tobi anfilloo
importeur: coffee hunting
röstung: medium

Im Schatten des Gerjeda Forest Reserve, in der Region Wollega, wächst dieser Kaffee auf ganz ursprüngliche Weise, wodurch er ein absoluter Wildkaffee ist.

Diese ursprüngliche Anbaumethode sorgt dafür, dass dieser Kaffee ohne den Einsatz von Düngemitteln, Pestiziden und Herbiziden auskommt. Damit ist der Anfilo ein rein organischer Kaffee.
Der Schatten, den die Bäume spenden, sorgt für ein langsames Wachstum der Kaffeekirschen und damit für einen relativ hohen Zuckergehalt im Fruchtfleisch, was dem Anfilo seine aromatische Süsse verleiht.
Der Anfilo wird ungewaschen aufbereitet, wodurch nur wenig Wasser verbraucht wird. Die Trocknung erfolgt in der Sonne, durch diese Aufbereitungmethode wird die Komplexität dieses Kaffees noch verstärkt.

 

@ Coffee Hunting
@ Coffee Hunting

Der Zusammenschluss von über 300 Bauern und deren Familien in die Anfilo Coffee Produzentengruppe erhielt als erste die Birdfriendly Zertifizierung, welche von der internationalen Vogelkundlergesellschaft Smithonian Migratory Bird Center vergeben wird.

© Coffee Hunting

Dieses Siegel honoriert neben ökologischen Anbau den Erhalt der naturnahen Waldstrukturen, wodurch ein Großteil der ursprünglichen Artenzusammensetzung als Lebensraum für Vögel, Insekten und anderen Tieren erhalten wird.

Wir beziehen diesen Kaffee über das Direkt Handelsnetzwerk Coffee Hunting, das sich auf das Auffinden von nachhaltig produzierten, seltenen Kaffees spezialisiert hat.

Größere Kartenansicht


Röstung:

Wir rösten den Anfilo relativ kurz und hell, um die komplexen Aromen aus Waldbeeren, Karamell, Kardamon, Vanille und Zimt vollkommen zu entfalten, ohne das störende Röstaromen den Geschmack beeinflussen.

Zubereitung:

Der Anfilo Wildkaffee eignet sich sowohl für die Zubereitung als Brühkaffee mit Handfilter oder Aeropress, schmeckt aber auch wunderbar als Espresso, wo die komplexen Aromen aus Frucht und Würze hervorragend zum Ausdruck kommen.

Kaufen:

Äthiopien Anfilo Wildkaffee

Den Anfilo gibt es ab sofort in unserem Online Shop