Schlagworte: Cold Drip

Gingered Coffee

Im Sommer sinkt meistens die Lust auf Kaffeespezialitäten mit Milch, vol allem für in der warmen Version. Trotzdem will man auf sein liebstes Aufputschmittel nicht verzichten.
Also was tun?

Hot Ginger Cold Drip

Wir haben euch vor kurzem gezeigt, wie man sich einen Cold Dripper selber basteln kann.
Hier folgt nun, was ihr mit dem köstlichen Ergebnis so alles zaubern könnt.
Unser Favorit der Woche ist Kaffee mit scharfen Ingwer. Dafür eignet sich insbesondere ein spritziger Afrikaner, der der Wurzel Paroli bieten kann.

Der Drink ist schnell gemacht, da er ganz einfach im Tumblr Glas aufgebaut wird.

ZUTATEN:

6 cl Cold Drip
2 cl Orangensaft
Eiswürfel
Mit Hot Ginger (z.B. von Aqua Monaco) auf füllen.

Wenn Ihr den Kaffee langsam zum Schluss über die Eiswürfel laufen lasst, ergeben sich schöne Schichten.

DIY Cold Dripper

Wir haben in der Vergangenheit schon viele Cold Drip Rezepte veröffentlicht und wollen das auch weiterhin tun.
Aber uns ist bewusst, dass die Investition in einen eigenen Cold Dripper gut überlegt sein will.
Wenn ihr also heraus finden wollt, ob kalt extrahierter Kaffee euer Ding ist und/oder ihr euch schon immer gefragt habt: Was schmeckt mir besser, Cold Drip oder Cold Brew – hier unsere DIY Cold Drip Anleitung.

 

DIY Cold Drip Coffee Maker

Weiterlesen

Cold Drip Rosmarin – Ingwer


Cold Drip Rosmarin Ingwer

Dieser Drink ist leicht würzig und super erfrischend im Sommer. Hierfür empfehlen wir hell geröstete Kaffees mit einer ausgeprägten Süße und einer leichten Frucht, wie unser Tansania Amkeni.

Diesen haben wir mit einem Verhältnis von 1:10 über eine Dauer von 8 Stunden im kleinen Coffeega Silver 600 ColdDrip Tower extrahiert.

1 Zweig Rosmarin
6 cl Simple Sirup (1:1)
1 Dash Limette
12 cl Cold Drip (in diesem Fall Tanzania Amkeni)
6 cl Monaco Gingerale (Canada dry geht auch)
Solides Eis
Tumbler zum servieren

Rosmarin, Limette, Cold Drip mit viel solidem Eis circe 10 Sekunden auf shake. Anschließend in einen vor gekühlten Tumbler, auf einen soliden Eiswürfel, abseihen und mit gekühltem Gingerale vorsichtig auffüllen.

Nach Belieben mit einem Rosmarinzweig garnieren.

Coffeega Cold Drip Silver

Vor einigen Wochen hat die koreanische Manufaktur Coffeega ihre neuen Cold Drip Tower vorgestellt.

Die Silver genannte Serie kommt mit einem komplett neuen Rahmendesign. Gebürstetes Aluminium und das vom Alley 600 und Ridge 3.2 bekannte Bambusholz ergeben eine harmonische und ästhetisch ansprechende Optik.
Im Vergleich zu den Geschwistern sind Silver 600 und Silver 3.2 platzsparender, ein Vorteil wenn man nur wenig Platz auf der Kaffeebar hat.

Unverändert bleibt das duale Dripsystem, welches die Slow Brew Kaffeebereiter aus Korea so einzigartig macht.

Durch das doppelte Ventil wird das gesamte Kaffeemehl durchfeuchtet bevor die Extraktion beginnt. Dies ist wichtig, um alle enthaltenen Aromen zu extrahieren und nicht nur Teile des Kaffees.
Zudem kann man den Zeitpunkt vom Beginn der Extraktion bis zum Ende sehr viel präziser steuern, da sich die Anzahl der Tropfen pro Sekunde exakt anpassen lassen.

Coffeega Silver 600 Cold Drip Tower
Coffeega Silver 600 Cold Drip Tower

Coffeega 600

Materialien:
Bambus
Glas
Aluminium
Stainless Steel
Silikon

Abmessungen:
192 x 192 x 672(mm)

Gewicht:
6kg

Lieferumfang:
– Rahmen
– Glasteile
– Ventile
– Silikonteile
– Baumwollfilter

Preis:
€ 649,00 (inkl. Ust und Versand)

Direkt im Shop bestellen

Silver-3
Coffeega Silver 600 Ventil
Silver-5
Coffeega Silver Ventil unten
Silver
Coffeega Silver 600 Einzelteile

 

Coffeega Silver 3.2
Coffeega Silver 3.2

 Coffeega Silver 3.2 

Materialien:
Bambus
Glas
Aluminium
Stainless Steel
Silikon

Abmessungen:
286x286x945 (mm)

Gewicht:
12,5 kg

Lieferumfang:
– Rahmen
– Glasteile
– Ventile
– Silikonteile
– Baumwollfilter

 Preis:
€ 1.649,90 (inkl. Ust und Versand)

Direkt im Shop bestellen

 

Coffeega Sivler 3.2 Ventil oben
Coffeega Sivler 3.2 Ventil oben
Coffeega  Silver Ventil unten
Coffeega Silver Ventil unten
Coffeega Silver 3.2 Einzelteile
Coffeega Silver 3.2 Einzelteile

 

Tansania Amkeni AA

Kaffee selber zu importieren ist wahrscheinlich der Wunsch von jedem Kaffeeröster. Auch wir würden gerne diesen Schritt machen. Jedoch erfordert es einiges an Ressourcen, weswegen wir mit ausgewählten Händlern und Kollegen zusammenarbeiten.

Unsere Kollegen von Hoppenworth & Ploch aus Frankfurt haben nun diesen Schritt getan. Zunächst wollten sie noch damit warten, doch als sie das Muster vom Amkeni Kaffee verkosteten, war ihnen klar das es an der Zeit für den ersten eigenen Import ist.

Kaffee aus Tansania hat bei Black Delight tradition. Einer der ersten Kaffees den wir selber geröstet haben, war der Tansania Shangrila. Die Plantage hatten zwei unserer Kollegen 2011 besucht und damals gemeinsam mit einem dänischen Kollegen diesen Kaffee importiert. Leider konnten wir diesen Kaffee nicht länger beziehen und hatten bisher keinen Ersatz gefunden der uns so gut gefällt.

Mit dem Amkeni haben wir endlich wieder einen Kaffee aus Tansania der uns absolut überzeugt.

Insbesondere die Komplexität, die Vielseitigkeit der Aromen, aber auch die sehr ausgewogene Fruchtsäure und die enorme Süsse machen diesen Kaffee ideal für den Sommer.

Gleichzeitig freuen wir uns mit dem Amkeni einen Kaffee aus Ost-Afrika im Sortiment zu haben, der einen sehr engen Bezug zu den Produzenten ermöglicht und diese dabei unterstützt ihre hervorragende Arbeit zu honorieren.

In der 2001 gegründeten Amkeni Coffee Group haben sich mehrere Kleinbauern zusammengeschlossen. Die Anbauregion und die Aufbereitungsstation liegt im Nord-Osten Tansanias 1.700 Meter ü.N.N. direkt am Kilimandjaro.
Seit ihrer Gründung hat die Gruppe mehrere nationale und internationale Preise für ihre Kaffeequalität erhalten.

 

Der Amkeni wird von uns hell geröstet um die köstlichen und komplexen Aromen hervorzuheben.
Er eignet sich besonders gut in der Zubereitung als:

– Brühkaffee (Aeropress, Handfilter)
– Slow Brew (Cold Drip, Cold Brew)

 

 Mango | Himbeer | Honig | Toffee

Produzent: Amkeni Coffee Group
Region: Moshi
Ernte: 2015
Varietäten: Bourbon
Aufbereitung: Gewaschen
Anbauhöhe: 1.800m


Cold Drip Basil Soda

Basil Soda

Cold Drip Basil Soda

 

4 cl Basilikumsirup (Für den Sirup Simple Syrup mit Basilikum 24h einfrieren und anschließend ab seihen) 6 cl Cold Drip
8cl Soda
1 Schuss Limette

Dieser Drink kann ganz simpel im Tumbler aufgebaut werden. Wer jedoch eine kleine Schaumkrone wünscht, kann den Cold Drip mit dem Sirup und der Limette mit solidem Eis aufshaken und auf das Tonic geben.

Basilikum Sirup:

Für den Basilikumsirup nehmt ihr einfach 400 ml frisch gekochten und abgekühlten Simple Sirup. Diesen füllt ihr in einen Gefrierbeutel, gebt einen Bund frischen Basilikum und Testen einer halben Zitrone hinzu.
Gut verschließen und für mindestens 24 Stunden in Eisfach legen.
Anschließend auftauen lassen, abseihen und in eine saubere Flasche umfüllen.
Hält sich im Kühlschrank ca. 2 Wochen.

Alternativ kann man den Basilikum auch mit aufkochen, doch dann verfliegen ein Teil der empfindlichen Aromen des Basilikums. Dafür wird er durch das Kochen ein wenig haltbarer.

 

 

Cold Drip Iced Latte

Der Iced Latte zählt zu den Klassikern und gehört in der warmen Jahreszeit auf die Karte einer jeden Kaffeebar.
Dabei gibt es diverse Varianten auf Basis von geeistem Espresso, heißem Espresso oder Filterkaffee, mit Eiswürfeln, mit Vanilleeis, Sahne, Milch, Sirup oder… oder.. oder… der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Deswegen präsentieren wir heute unseren Iced Latte auf Basis von Cold Drip. Die floralen und fruchtigen Aromen in Kombination mit der Süße der Milch gibt dem Klassiker eine erfrischend neue Note!

Cold Drip Iced Latte

Alle hier verwendeten Sirups kochen wir selber. Es bedarf ein wenig Aufwand, der sich allerdings in jedem Fall lohnt. Sauber abgefüllt hält sich der Sirup im Kühlschrank ohne weiteres zwei Wochen. Nichts desto trotz gibt es inzwischen eine gute Auswahl an hochwertigen Sirups, ohne künstliche Aromen und Konservierungsstoffe. Die Rezepte für die hier verwendeten Sirups findet ihr im Anschluss.

Iced Latte

1 BL Kandissirup
1 BL Karamellsirup
12 cl Cold Drip*
Mit Milch auffüllen

(BL = Barlöffel)
*in diesem Fall ein äthiopischer Kaffee von Workye Shallo mit einer Extraktionszeit von 5 Stunden und einem Verhältnis von 1:12 im Coffeega Ridge 3.2 Cold Drip Coffeemaker.

Wir servieren unseren Iced Latte gerne in einem Tumbler. Bei einem Latte-Glas solltet ihr das Verhältnis zu Milch und Cold Drip abschmecken.

Mit Hilfe des Hario Latte Shakers kann man auch mit wenigen Handgriffen eine kleine Schaumhaube aus kalter Milch auf den Drink zaubern.

Rezept für den Karamellsirup

1 Teil Zucker
1 Teil Wasser
Beispielsweise 200 g Zucker und 200 g Wasser.

Dieses Rezept basiert auf dem Grundrezept des Simple Syrups. Hierfür den Zucker in einem Topf goldgelb karamellisieren lassen und vorsichtig mit Wasser ablöschen. Dabei müsst sehr konzentriert sein, dass ihr den richtigen Punkt zum ablöschen abwartet. Ist das Karamell zu hell, hat es kaum Geschmack, ist es zu dunkel, so wird es schnell bitter und brandig.

Alternativ kann man auch mit einer Karamellsoße arbeiten.

Hierfür ein Teil Zucker karamellisieren lassen und mit dem gleichen Teil Milch ablöschen. Dadurch wird der Drink ein wenig cremiger und gehaltvoller, wodurch die feineren Aromen des Cold Drips allerdings auch überlagert werden können.

Rezept für Kandissirup

Kandis hat ein feineres Aroma von Melasse und eine geringere Süßkraft, weswegen wir ihn nicht nur in unserem Schwarztee mögen, sondern auch in Kombination mit Cold Drip sehr schätzen.

200 g braunen Kandiszucker
200g Wasser

Zucker und Wasser in einem Topf aufkochen lassen und in eine saubere Glasflasche abfüllen. Im Kühlschrank aufbewahren und nach dem Öffnen binnen zwei Wochen aufbrauchen.

Rezepte: Cold Drip Tonic

Mit der warmen Jahreszeit entsteht auch die Lust, Kaffee mal als was erfrischendes zu genießen.

Wir haben ein paar simple und trotzdem gut schmeckende Cocktails auf Cold Drip Basis entwickelt, und laden Euch ein diese auszuprobieren.

In der nächsten Zeit zeigen wir weitere leckere Drinks die auf kalt extrahiertem Kaffee basieren.

Abkürzung BL – Barlöffel oder Teelöffel
CD – Cold Drip (in diesem Fall Ruanda Nyamasheke Peaberry 250g auf 3200l in 5 Std extrahiert)
Alles wird im Tumbler serviert

Cold Drip Tonic
Cold Drip Tonic

Cold Drip Tonic

6 cl Cold Drip
1 BL Simple Sirup (1:1 Wasser & Zucker)
2 cl Orangensaft
6 cl Monaco Tonic (bitte kein schweppes nehmen, das ist viel zu süß)

Dieser Drink kann ganz simpel im Tumbler aufgebaut werden. Wer jedoch eine kleine Schaumkrone wünscht, kann den Cold Drip mit dem Sirup und dem Orangensaft mit soldidem Eis aufshaken und auf das Tonic geben.

Unseren Cold Drip Coffee könnt Ihr hier bestellen:

Frohes Neues Kaffeejahr

Treu nach unserem Motto Respecting Coffee blicken wir zurück auf das Jahr 2013 und freuen uns auf ein spannendes neues Jahr!

Happy New Year with Black Delight Kaffee

Eines unserer Ziele für 2013 war es, unser Angebot an selbstgerösteten Kaffees und Espressi auszubauen und auch für Kunden, die nicht in Hamburg sind, den Bezug über einen Online-Shop möglich zu machen.

Neben drei neuen Espressoblends, haben wir auch eine Reihe an sortenreinen Kaffees in unser Sortiment aufgenommen. Bei der Auswahl der Kaffees die wir rösten, sind für uns insbesondere Qualität und Transparenz wichtig.
Auch wenn wir große Fans vom direkten Handel sind, und versuchen so wenig Zwischenhändler wie möglich beim Kaffeeeinkauf teilhaben zu lassen, bevorzugen wir die Zusammenarbeit mit Profis die sowohl im Ursprung vor Ort sind als auch unseren Anspruch an Qualität und Transparzenz verstehen.

Besonders glücklich sind wir darüber, Teil des Projektes ‘One Farmer One Roaster’ zu sein, das wir im Mai bei einem Besuch unseres Partners Nordic Approach in Oslo kennenlernten.
Der sortenreine und gewaschene Kaffee von der Farmerin Workye Shallo gehört zu den absoluten Highlights an Kaffees die wir in diesem Jahr verkostet haben.
Noch diesen Monat werden wir auf einer Reise nach Äthiopien Workye Shallo kennenlernen.

Eine große Hilfe bei der Weiterentwicklung unserer Espressoblends 2 & 3 war das Team von der Black Delight Café Bar im Eppendorfer Weg. Durch die tägliche Arbeit mit den Espressi und dem Dialog mit den Kunden, konnten wir in enger Zusammenarbeit die optimale Zusammenstellung der Mischungen und der Röstprofile erarbeiten.

Um die dritte Welle der Kaffeekultur endlich auch nach Hamburg zu holen, beteiligten wir uns im Sommer an dem Pop-Up Projekt THE LAB BAR. Hier präsentierten wir zahlreiche Brühmethoden für die Kaffeezubereitung und experimentierten mit  Variationen von Cold Drip Coffee.
Dabei stellten wir fest, dass sich der kaltextrahierte Kaffee hervorragend als Grundlage für die Weiterverarbeitung eignet.
So entstand unter anderem eine Abwandlung des White Russian, der sogenannte THE LABOWSKI. Aber auch in zahlreichen anderen Drinks war Cold Drip Bestandteil.
Unsere Freunde von der Kitchenguerilla nutzen Cold Drip inzwischen regelmässig bei der Zubereitung von köstlichen Speisen und sogar im selbstgebrauten Craftbeer war Cold Drip bestandteil.

Zum Ende des Sommers reiste unser Kaffeeröster Michael nach Namibia, um dort beim Aufbau einer Rösterei mitzuwirken. In vier Wochen schaffte er die Grundlagen die für den Betrieb einer Kaffeerösterei gebraucht werden. Vom erstellen der Röstprofile über das Tütendesign und die voraus Planung für die nächsten Monate und Jahre war alles dabei. Wir freuen uns darüber beim Aufbau von Namibian Coffee Roasters mitzuwirken. Auch in diesem Jahr werden wir dieses Projekt weiterbegleiten und vor Ort mit der Ausbildung eines Rösters beginnen.

Black Delight in Namibia

Wie in den Jahren zuvor waren wir auch 2013 auf etlichen Messen und Veranstaltungen mit unserem Kaffee Catering dabei. So sind wir mittlerweile zu einem festen Bestandteil der Windenergiebranche geworden und freuen uns auch 2014 auf diversen Veranstaltungen dabei zu sein.

Alles was wir in 2013 erreicht haben wurde nur durch die fantastische Unterstützung unserer Kunden, Kollegen und Partner möglich. Die Liste derer bei denen wir uns bedanken müssen sprengt den Rahmen, weswegen wir über diesen Weg ein großes Dankeschön aussprechen möchten.

Für dieses Jahr haben wir einiges geplant worüber wir Euch natürlich auf dem laufenden halten werden.

Gleich zu Beginn des Jahres werden wir unsere Verpackungsgrößen umstellen. Statt der bisher 180/200g Mindestmenge wird es dann unsere Espressi und Kaffees im handelsüblichen halben Pfund (250g) geben.
In Kürze wird es auch ein Abonemment für unsere Kaffeeliebhaber ausserhalb Hamburgs geben.
Für die Kaffeegenießer im Norden gibt es unseren Kaffee auch weiterhin in der Black Delight Café Bar und auf dem Isemarkt.

Wir wünschen Euch auch in 2014 stets guten Kaffee in der Tasse!

Jil & Michael
Black Delight Kaffee GmbH

La Divina Providencia

Die Finca La Divina Providencia ist eine typische Kaffeefarm, welche sich über verschiedene Teile der Region Palo Campana und  Santa Ana erstreckt. Über die Jahre hat die Familie von Roberto Ulloa durch den Zukauf von Land die Farm erweitert.

Auf der Farm befinden sich vorwiegend alte Kaffeesträucher, die vor Generationen aus Afrika importiert wurden und sich nach Afrika und dort bis nach Kenia zurückverfolgenlassen. Die Stämme der Kaffeebäume weisen einen enormen Umfang auf. Durchmischt wird die Varietät durch eine alte Sorte von Bourbon Elite und echtem El Salvador Bourbon.

Um neue Pflanzen zu züchten wird das Parrera System verwendet, bei dem der Hauptstamm der Pflanze herunter gebunden wird, so dass aus dem Mutterstamm neue Sprösslinge wachsen. Durch dieses Verfahren bleibt der Bestand an der KeniaVarietät erhalten und wird mit frischen Pflanzen ergänzt.

El Salvador La Divina Providencia

ursprung: el salvador
region: palo campana area, santa ana region
anbauhöhe: 1.630 – 1.750 m
varietäten: bourbon elite, kenya
aufbereitung: washed, sundried
farm: la divina providencia
ernte: 2012 / 2013
mühle: las lajas, las cruces

Auf der Farm wird mit einer Kombination aus traditionellen Düngemitteln und einem neuen organischen Dünger gearbeitet. Wahrscheinlich liegt es daran, dass die Pflanzen sehr gesund aussehen und der Kaffee so ausgezeichnet schmeckt.

Erfahrene und gut ausgebildete Kaffeepflücker ernten nur die reifen Kaffeekirschen. Anschließend werden die Kaffeekirschen von Hand sortiert, bevor er zur Mühle gebracht wird.

In El Salvador ist es unüblich, dass jede Farm eine eigene Mühle für die Aufbereitung nach der Kaffeeernte hat. Stattdessen wird der Kaffee zu vorhandenen Mühlen gebracht, wo er dann im Auftrag des Farmers geschält, gewaschen und getrocknet wird.

Roberto Ulloa hat sich bereit erklärt, in Zusammenarbeit mit Nordic Approach bei der diesjährigen Ernte unterschiedliche Aufbereitungsmethoden zu testen.
Der Kaffee wurde zur Mühle Las Cruces gebracht, mit der Nordic Approach bereits zusammen arbeitet. Bei der Mühle handelt es sich um einen ECO-Pulper der mechanisch die Haut und das Fruchtfleisch (Pulp) entfernt. Etwa 70% des Fruchtschleims (Mucilage) werden durch die Mühle entfernt. Nach dem ersten Verarbeitungsschritt wird der Kaffee in frischem Wasser für ca. 12 Stunden fermentiert bevor er erneut gewaschen und anschließend in der Sonne auf Patios getrocknet wird.
Dieses Aufbereitungsverfahren verhilft dem Kaffee zu seiner herausragenden Qualität.

Die Bodenbeschaffenheit, das Klima und die Höhenlage sorgen für die Einzigartigkeit dieses Kaffees.  Zudem ist der Farmer sehr fortschrittlich, auch in Sachen Transparenz.  Täglich werden die verarbeiteten Kaffees einzeln verkostet, bevor sie zusammengemischt werden.

Cupping Notes:

Apfel, Orangenzeste, Nougat und Zimt dominieren den Geschmack. Zusätzlich findet man komplexe Aromen von gelben Steinobst, roten Beeren und etwas Vanille.
Das Säureverhältnis ist sehr ausgeglichen während der Nachgeschmack einen intensiven Eindruck hinterlässt.

Zubereitung:

Die Röstung ist auf die optimale Entfaltung der Aromen ausgelegt und beinhaltet kaum Röstaromen.
Man kann diesen Kaffee wunderbar als Brühkaffee genießen aber auch als Espresso entfaltet dieser Kaffee hervorragend seine köstlichen Aromen.