Kaffeewerkstatt beim Stadt-Land-Food Festival

Was passiert, wenn sich sechs Kaffeeröster aus Deutschland Treffen, um ihr Handwerk zu vergleichen, war die spannende Frage beim ersten Röster Wettbewerb der im Rahmen des Stadt-Land-Food Festivals In der Markthalle 9 in Berlin-Kreuzberg statt fand.

Die Idee dazu entstand während einer langen Autobahnfahrt nach Emmerich, wo sich das Werk des Röstmaschinen Herstellers Probat befindet. Hier hatten wir einen Besichtigungstermin zusammen mit Philip vom Café 9 das zur Markthalle 9 dazu gehört.

(English version below)

Einen solchen Wettbewerb hatte es in Deutschland bisher noch nicht gegeben. Von daher wussten wir auch nicht ob wir ausreichend Teilnehmer finden werden. Aber wir fragten bei Probat an, ob sie uns eine Röstmaschine zur Verfügung stellen.

Das Stadt-Land-Food Festival bildet den idealen Rahmen für einen solchen Wettbewerb, schließlich geht es bei dem Festival nicht allein um Kaffee, sondern um die vielseitigen Aspekte kulinarischen Genusses aus handwerklicher Produktion und das möglichst mit einem regionalen Bezug zum Veranstaltungsort.

Gleichzeitig eine gute Gelegenheit einem vielseitig interessierten Publikum das Rösten von Kaffee zu präsentieren und sie, an einer Bar, die Kaffees mit sämtlichen Zubereitungsmethoden probieren zu lassen.

Die Regionalität von Kaffee ist natürlich nur bedingt gegeben, schließlich wächst Kaffee rund um den Erdball, dort wo das Klima dafür passend ist. Dafür erfolgt die Veredelung nicht im Ursprung, sondern vor Ort. Insbesondere Berlin hat sich in den letzten Jahren, durch eine wachsende Kaffee Szene, hervorgetan und so freuten wir uns gleich drei namhafte Röster aus der Stadt dabei zu haben.

Von vornherein stand fest: bei dem Wettbewerb geht es nicht darum den besten Röster aus Deutschland zu nominieren. Viel mehr stand die Frage im Vordergrund, was machen die Röster aus den zur Verfügung stehenden Kaffees. Lassen sich deutliche Unterschiede erkennen und worin werden sie bestehen?

Um dies herauszufinden mussten einige weitere Dinge organisiert werden, denn nur mit einer Röstmaschine kann man nicht viel anfangen, man braucht auch Kaffee und einiges an Equipment für die Zubereitung.

Bei der Auswahl der Kaffees stand fest, dass es Bohnen sein müssen die sowohl dem üblichen Qualitätsanspruch entspricht und den nach Möglichkeit keiner der beteiligten Röster im Angebot hat.
Von Nordic Approach erhielten wir  zwei unterschiedliche Kaffees, damit war auch garantiert das es wirklich hochwertige Kaffees sind die geröstet werden.

Die Kaffees

– Kenia Kiangoi AA
– Costa Rica Los Angeles Vendebal

Jeder Röster erhielt ein Muster der jeweiligen Kaffees und je 2 Kg für das Rösten. Vorgesehen war ein Zeitfenster von 1,5 Stunden in denen die Muster verkostet werden konnten, um die Kaffees anschließend zu rösten. Die Röster konnten sich dabei entscheiden, ob sie aus dem Kaffee sortenreine Röstungen, einen Blend oder Espresso rösten.

Gleichzeitig konnten die Röster ihr Unternehmen und die eigenen Kaffees mit einem Cupping und an einer Synesso Hydra Espressomaschine dem Publikum präsentieren.

Mit großer Aufmerksamkeit verfolgten die Besucher und Kaffee-Enthusiasten den Prozess des Röstens, während die Kollegen mit Interesse Zusahen wie das Vorgehen der Kollegen ist.

Mit der speziell, für Kaffeeröster, entwickelten Software Cropster wurden die Röstungen dokumentiert um sie später bei einer Auswertung vergleichen zu können.

Screen Shot 2014-11-03 at 20.40.39
Vergleich der Röstkurven aller Röstungen
Übersicht der Röstchargen
Übersicht der Röstchargen
Screen Shot 2014-11-03 at 20.41.40
Vergleich der Rate of Rise aller Röstungen
Ein Auszug der aufgezeichneten Röstprofile.

Die Ergebnisse

Für die Röster sicherlich der interessanteste Teil war das abschließende Cupping der Kaffees am letzten Tag des Festivals. Daran nahmen nicht nur zahlreiche Besucher teil, auch der Cup-Tasting Weltmeister aus dem Jahr 2012, Cory Andreen vom CK One und die SCAE Jurorin, Nora Smahelova vom Chapter One, sorgten dafür, dass die Kaffees unabhängig verkostet werden.

Zugegeben, dieser Teil war für alle schwierig, denn die Masse an neugierigen Besuchern erschwerte es sich auf den sensorischen Teil zu konzentrieren. Ein Punkt der beim nächsten mal unbedingt anders organisiert werden muss, damit die Besucher Gelegenheit haben die Kaffees zu probieren und die Beteiligten Röster in Ruhe ihre Arbeit vergleichen können.

Obwohl keiner der Röster die Kaffees vorher geröstet oder probiert hatte, und bis auf einen auch keiner Erfahrung mit dem Probatino hatte, war es interessant zu beobachten mit welcher Erfahrung die Röster vorgehen und jeder auf seine Weise versuchte das beste aus dem Kaffee zu machen.

Die Sprache der Röster lies sich durchaus erkennen. Einige rösteten mehr die spezifischen Fruchtaromen heraus, während andere sich auf die Entwicklung des Körpers konzentrierten.  Kaum einer der Kaffees enthielt nennenswerte Röstaromen was auch daran lag, dass alle Röster sehr helle Röstungen machten.

Die perfekte Röstung war nicht auf einen Röster zu reduzieren, denn zu unterschiedlich waren die Kaffees und gerade der Costa Rica stellte sich als eine Herausforderung dar.

Am Ende stand fest, alle sind Gewinner! Allein die Tatsache, das sie an einem solchen Wettbewerb teilnehmen, zeigte, das es viel Spass macht zusammen zu rösten und man immer etwas dazu lernt.

 

Auch im nächsten Jahr soll es wieder im Rahmen des Stadt-Land-Food Festivals eine Kaffeewerkstatt und einen Röster-Wettbewerb geben.
Aus der Erfahrung von dieser ersten Kaffeewerkstatt haben wir viel gelernt und diese Erfahrung werden wir beim nächsten Mal einfließen lassen.

Mit diesem Eindruck bedanken wir uns bei allen Teilnehmern, bei den Sponsoren, bei dem fantastischen Barista Team, dass vier Tage die Massen an Besuchern der Kaffeewerkstatt die Kaffees ausführlich präsentierte und zubereitete und natürlich der Markhalle 9, die den Raum zur Verfügung gestellt hat.

————————————————————————————————————————————

English

What happens when six well known specialty roasters get together for a roaster challenge was the question that brought up the idea to create an event during the Stadt-Land-Food Festival in the Markthalle 9 in Berlin-Kreuzberg.
The idea came up on a long ride to the roast machine manufacturer Probat in Emmerich. We weren’t sure if we would find enough roasters who are willing to join such a challenge but we inquired at Probat for a roast machine.
Probably its been the first time something like this happened in Germany. Usually everybody is not much into sharing their knowledge. So we were really happy to get a bunch of famous roasters from Berlin, Nürnberg, Hannover and Hamburg to join.

With support from Nordic Approach we got two brilliant coffees that met the typical standards most of the roasters already work with. Still those coffees were not used by any of them.
Every roaster got a sample to cup the coffee and find out the specifics so they could decide on how to roast them.
During the roasting process they had the possibility to promote their company and their coffees by doing a cupping or pulling shots with a Synesso Hydra.
By using the software Cropster we were able to log every roast. With those profiles it was supposed to be easier to find out the specifics the roasters had done in the process.

Throughout the day of the challenge the place was crowded with curious people, eager to learn more about the process of roasting. At a Cafe Bar they were also able to get fresh brewed coffee or Espresso based drinks made by a fantastic team of barista’s that were constantly recommending the right coffees for the peoples demand.

On the last day we set up a cupping and were happy to be supported by Cory Andreen from CK One and Nora Smahelova from Chapter One.
Though the cupping was a bit overcrowded and it was hard to concentrate. Still its been fantastic seeing so many curious people who wanted to taste the results of the competition.

The results: 

From the beginning it was clear there will be no winner of the challenge. The idea was to work together at one place with the same coffees and show people how coffee is made.
Certainly there were interesting results. All roasters did an amazing job by using their skills on a machine almost none of them had used before. All coffees were roasted very light and it was obvious that some roasters have more experience with this kind of roasting while others set their focus on developing a great body.

At the end all participants were winners, especially since they joined the challenge. Its been interesting to watch the colleagues doing their work and for all of us its been a great chance to learn from each other.

We also realized that we have to organize things better for the next event. Especially the cupping process but also the time schedule were unfortunately not working the way it was expected.

We want to say thanks to all who joined the challenge, for the fantastic barista team that kept going continuously for 4 days brewing coffee and explaining the differences to the interested people.
A special thanks to all who had supported the event! Please find the list below for the sponsors. Without them this great event would not have been possible.

Also a big thanks to the Markthalle 9 for providing the space and infrastructure!

Liste der Teilnehmenden Röster:

Berliner Kaffeerösterei, Berlin
Five Elephant, Berlin
The Barn, Berlin
24 Grad, Hannover
Machhörndl, Nürnberg
Black Delight, Hamburg

Liste der Sponsoren:Screen Shot 2014-10-12 at 18.17.11

Berlin School of Coffee
Bestbrew
BWT
Cropster
Espressopool
Mahlkönig
Nordic Approach
Probat
Tranquillo