DIY Cold Dripper

Wir haben in der Vergangenheit schon viele Cold Drip Rezepte veröffentlicht und wollen das auch weiterhin tun.
Aber uns ist bewusst, dass die Investition in einen eigenen Cold Dripper gut überlegt sein will.
Wenn ihr also heraus finden wollt, ob kalt extrahierter Kaffee euer Ding ist und/oder ihr euch schon immer gefragt habt: Was schmeckt mir besser, Cold Drip oder Cold Brew – hier unsere DIY Cold Drip Anleitung.

 

DIY Cold Drip Coffee Maker


Hierbei handelt es sich aber wirklich nur um ein MacGyver mässigen Dripper. Auf kurz oder lang gesehen und wenn ihr mit verschiedenen Wassertemperaturen und Extraktionszeiten spielen wollt kommt ihr nicht drum herum euch nach einem, für euch passenden Modell, umzusehen.

Was ihr braucht…

DIY Cold Drip Coffee Maker

an Hardware:

  • eine Aeropress
  • Filterpapier und/oder Filterdisc
  • ein passendes Gefäss frü die Aerorpess
  • ein scharfes Messer
  • eine Wasserflasche asu PET (>1 Liter)

… zum Befüllen

  • frisch gerösteten Kaffee (wir bevorzugen helle Brühkaffees
  • Eiswürfel aus gefiltertem Wasser

So geht’s

1. Schritt:
Als erstes schneidet ihr vorsichtig den Boden von der Flasche.
Versucht dabei so wenig wie möglich abzuschneiden, damit ihr im Anschluss einen möglichst großen Trichter habt.

Im Anschluss gut auswaschen, damit auch keine Plastik- oder Geschmacksrückstände bleiben.

DIY Cold Drip Coffee Maker

 

2. Schritt:

Als nächstes muss der Kaffee gemahlen werden.
Wir bevorzugen eine „Brew Ratio“ (BR = Verhältnis von Kaffee zu Wasser) von 1:10. Das heisst auf 1g Kaffee kommt 10g Wasser. Ist das Ergebnis euch zu schwach probiert es mit einer niedrigeren BR. Ist er euch zu kräftig, dann mit einer höheren.
Auch mit dem Mahlgrad könnt ihr ein wenig spielen. Je feiner der Kaffee gemahlen ist, desto länger die Extraktionszeit.
Wir nehmen für den ersten Versuch 30g Kaffee und mahlen ihn auf unserer EK 43 mit Mocca- Mahlscheiben auf der höchsten Stufe. In der Rösterei eures Vertrauens wäre das so in etwa der Mahlgrad für die French Press und entspricht in etwa der Körnung von Grieß.

DIY Cold Drip Coffee Maker

 

3. Schritt:

Nun legt ihr, wie gewohnt einen angefeuchteten Filterpapier in die Aeropress oder eure Disc. (Hierbei eignet sich allerdings nur Discs, die keinen Gegendruck benötigen, wie die sRGB-Barista- Disc.)
Dann stellt ihr die Aeropress auf das Gefäß und kippt den Kaffee rein.

Anschließend legt ihr einen weiteren Papierfilter bündig auf den Kaffee. Das kann ein bisschen Tricky sein. Am besten schneidet man den Aeropress Papierfilter einen hauch kleiner und drückt ihn vorsichtig mit einem Stirrer oder einem langen Löffel nach unten.

 

DIY Cold Drip Coffee Maker

 

Der Aufwand lohnt sich, denn dadurch verteilt sich jeder Wassertropfen gleichmäßig über das Kaffeemehl. Andernfalls würde der Kaffee – frei nach dem Prinzip „Steter Tropfen höhlt den Stein.“ – das Mahlgut beiseite drücken und daran vorbei fließen.

 

DIY Cold Drip Coffee Maker

Als letzten Schritt stellt ihr die Flasche verkehrt herum auf die Aeropress und befüllt sie mit 300g Eiswürfeln.
Durch das langsame schmelzen der Eiswürfel tropft gleichmäßig das Wasser auf den Kaffee.

DIY Cold Drip Coffee Maker
Das Ergebnis ist ein sehr koffeinhaltiges Kaffeekonzentrat mit weniger Säuren, welche auf den Magen schlagen.

Cold Drip eignet sich ideal zum mitnehmen, mixen oder kochen.