Cold Drip

In Asien, insbesondere in Korea und Japan, ist der kalt extrahierte Kaffee sehr populär,
dort wird diese Zubereitungsmethode auch Dutch Coffee genannt.
Die Legende besagt, dass holländische Seefahrer auf der langen Reise von Europa in die Überseegebiete diese Art der Kaffeezubereitung erfanden, um auch auf See mit Kaffee versorgt zu sein.

Coffeega Cold Dripper

In Europa und Deutschland ist Cold Drip eine kaum verbreitete Form des Kaffeegenusses. Das Vorurteil, kalter Kaffee schmeckt nicht, wird spätestens beim trinken des  Cold Drips widerlegt.

Anders als bei den sonst bekannten Brühmethoden kommt Cold Drip ohne Energie aus. Lediglich die Schwerkraft bewirkt, dass der Kaffee über mehrere Stunden extrahiert wird. Im Verlauf dieses Prozesses werden sämtliche Aromen dem Kaffee entnommen, jedoch ist der Anteil an Säure- und Bitterstoffen im Vergleich zur Extraktion mit heißem Wasser deutlich geringer.
Der Komplexität des Kaffeegeschmacks schadet das nicht. Das Extrakt ist ein hochkonzentriertes Konzentrat, welches man sehr gut als Grundlage für die Zubereitung von Kaffeespezialitäten, aber auch in Kombination mit Alkohol verwenden kann.

Cold Drip ist nicht Cold Brew

Eine weitere Methode der Kaltextraktion ist das Cold Brew Verfahren, welches inzwischen in den USA und anderen Teilen der Welt sehr beliebt geworden ist. Bei diesem Verfahren wird Kaffee mit Wasser angemischt und mehrere Stunden im Kühlschrank gelagert. Abschließend wird der Kaffee gefiltert.
Im Gegensatz zum Cold Drip ist das Cold Brew Verfahren aromatisch weniger komplex und wirkt etwas flach.

Cold Drip von Coffeega

Ridge 3.2 Cold Drip Coffeemaker by Coffeega

Die koreanische Manufaktur Coffeega hat sich auf die Entwicklung und Herstellung von Kaltextraktions-Zubereitern spezialisiert:
Zum Einsatz kommen Bambusholz, mundgeblasenes Glas und Baumwollfilter. Gefertigt wird in Handarbeit mit Liebe zum Detail.
Doch nicht nur optisch sind die Cold Dripper von Coffeega ein ästhetischer Anblick, auch von der Funktion sind sie bis ins Detail durchdacht.
Während üblicherweise nur mit einem Ventil die Menge der Wassertropfen reguliert werden kann, lässt sich mit dem zweiten Ventil auch der Zeitpunkt des Beginns der Extraktion bestimmen. Der entscheidende Unterschied ist, dass vor der Extraktion das gesamte Kaffeemehl durchfeuchtet wird und aufquellen kann. So ist garantiert, dass sämtliche Aromen, die im Kaffee enthalten sind, extrahiert werden.

Alley 600 und Ridge 3.2

Alley 600 Cold Drip Coffeemaker by Coffeega

Im Sortiment von Coffeega befinden sich zur Zeit zwei Größen der Cold Drip Coffeemaker.
– Der Alley 600 eignet sich für die Herstellung von bis zu 550 ml Cold Drip
– Mit dem Ridge 3.2 können bis zu 3000 ml Kaffee extrahiert werden.

Erhältlich bei Black Delight

Black Delight ist Coffeegas Partner für den deutschsprachigen Raum. Die Cold Dripper können bei uns im Online Shop bestellt werden.

Bei weiteren Fragen zu den Cold Drip Coffeemakern von Coffeega schreiben Sie uns gerne eine Nachricht an info@blackdelight.de