Kategorie: Neues

DIY Cold Dripper

Wir haben in der Vergangenheit schon viele Cold Drip Rezepte veröffentlicht und wollen das auch weiterhin tun.
Aber uns ist bewusst, dass die Investition in einen eigenen Cold Dripper gut überlegt sein will.
Wenn ihr also heraus finden wollt, ob kalt extrahierter Kaffee euer Ding ist und/oder ihr euch schon immer gefragt habt: Was schmeckt mir besser, Cold Drip oder Cold Brew – hier unsere DIY Cold Drip Anleitung.

 

DIY Cold Drip Coffee Maker

Weiterlesen

Marco SP 9 ‚Splurty‘

Marco Beveragesystems SP9 front

Frisch gebrühter Filterkaffee erfreut sich immer mehr Beliebtheit und wird zunehmend als ein Standard in exklusiven Kaffeebars vorausgesetzt.
Wer jedoch hinter dem Tresen arbeitet, oder selber eine Kaffeebar betreibt, der weiß wie schnell eine Bestellung von Filterkaffee den Ablauf ins Schwanken bringen kann.
Eine weitere Herausforderung ist es möglichst konstante Extraktionen zu erzielen, trotz wechselndem Personal.

Weiterlesen

Coffeega Cold Drip Silver

Vor einigen Wochen hat die koreanische Manufaktur Coffeega ihre neuen Cold Drip Tower vorgestellt.

Die Silver genannte Serie kommt mit einem komplett neuen Rahmendesign. Gebürstetes Aluminium und das vom Alley 600 und Ridge 3.2 bekannte Bambusholz ergeben eine harmonische und ästhetisch ansprechende Optik.
Im Vergleich zu den Geschwistern sind Silver 600 und Silver 3.2 platzsparender, ein Vorteil wenn man nur wenig Platz auf der Kaffeebar hat.

Unverändert bleibt das duale Dripsystem, welches die Slow Brew Kaffeebereiter aus Korea so einzigartig macht.

Durch das doppelte Ventil wird das gesamte Kaffeemehl durchfeuchtet bevor die Extraktion beginnt. Dies ist wichtig, um alle enthaltenen Aromen zu extrahieren und nicht nur Teile des Kaffees.
Zudem kann man den Zeitpunkt vom Beginn der Extraktion bis zum Ende sehr viel präziser steuern, da sich die Anzahl der Tropfen pro Sekunde exakt anpassen lassen.

Coffeega Silver 600 Cold Drip Tower
Coffeega Silver 600 Cold Drip Tower

Coffeega 600

Materialien:
Bambus
Glas
Aluminium
Stainless Steel
Silikon

Abmessungen:
192 x 192 x 672(mm)

Gewicht:
6kg

Lieferumfang:
– Rahmen
– Glasteile
– Ventile
– Silikonteile
– Baumwollfilter

Preis:
€ 649,00 (inkl. Ust und Versand)

Direkt im Shop bestellen

Silver-3
Coffeega Silver 600 Ventil
Silver-5
Coffeega Silver Ventil unten
Silver
Coffeega Silver 600 Einzelteile

 

Coffeega Silver 3.2
Coffeega Silver 3.2

 Coffeega Silver 3.2 

Materialien:
Bambus
Glas
Aluminium
Stainless Steel
Silikon

Abmessungen:
286x286x945 (mm)

Gewicht:
12,5 kg

Lieferumfang:
– Rahmen
– Glasteile
– Ventile
– Silikonteile
– Baumwollfilter

 Preis:
€ 1.649,90 (inkl. Ust und Versand)

Direkt im Shop bestellen

 

Coffeega Sivler 3.2 Ventil oben
Coffeega Sivler 3.2 Ventil oben
Coffeega  Silver Ventil unten
Coffeega Silver Ventil unten
Coffeega Silver 3.2 Einzelteile
Coffeega Silver 3.2 Einzelteile

 

Hacienda La Claudina Kolumbien

Das traditionelle Kaffeedorf Ciudad Bolivar befindet sich circa 100 km südwestlich von der Großstadt Medellin.

Hier befindet sich auch die Hacienda La Claudina welche zu den ältesten in der Region gehört.

Herzstück der Plantage ist das 1893 errichtete Haus welches im original Zustand ist, und das Symbol der Plantage darstellt.

Die Hacienda verfügt über 18 Hektar Land, wovon 16 Hektar für den Anbau von Hochlandkaffee der Varietäten Caturra, Borbon und Castillo verwendet werden.

Der überwiegende Anteil liegt beim Castillo, der sich durch seine Resistenz gegenüber Krankheiten auszeichnet.

Die vier Parzellen der Plantage liegen auf unterschiedlichen Höhenlagen von 1300 – 1780 Meter über dem Meerespiegel. Vom angrenzenden Choco Regenwald sorgen feuchte Bergwinde für das passende Klima und der vulkanische Boden verleiht diesem Kaffee sein edles Aroma.

60 Plantagenarbeiter pflücken von Hande den Kaffee in der Zeit September bis Dezember, anschließend wird er in der eigenen Aufbereitungsanlage gewaschen und getrocknet.

Neben dem gewaschenen Kaffee werden Teile der Ernte auch als ungewaschner Kaffee (Natural) und als Honey Processed aufbereitet.

 

Bilder und weitere Informationen zur Hacienda La Claudina gibt es hier

Produzent: Hacienda La Claudina
Region: Ciudad Bolivar, Antioquia, Medellin
Ernte: 2014
Varietäten: Caturra, Bourbon, Castillo
Aufbereitung: Fully Washed, Honey Preparation
Anbauhöhe: 1320 – 1870 Meter ü. N.N.

Geschmackseigenschaften:

Ausgewogener Körper
Spritzige Säure
Mittelkräftiger Körper
Noten von Orange und Nussig.

IKU Kaffee von den Stämmen der Arhuaco und Kogi

Die Sierra Nevada De Santa Marta ist das höchste Küstengebirge der Erde und liegt im Nord-Osten Kolumbiens. Karibische Strände treffen auf tropisch-feuchten Dschungel, Wüste, Nebelwald und schneebdeckte Berge. Es ist die Heimat der indigenen Urstämme der Arhuaco und den Kogi.
Bewusst verzichten die Menschen auf die Erungenschaften der moderenen Gesellschaft, weder fliessendes Wasser noch Strom sind für sie lebensnotwendig. Stattdessen leben sie im Einklang mit der Natur.
Für die Arhuaco und Kogi ist dieser Ort die Schöpfung allen Seins. Hier befinden sich auch ihre heiligen Stätten welche ihnen während der Besiedelung Kolumbiens durch die europäischen Seefahrer geraubt wurden.

Um ihr Land und die heiligne Stätten wieder in ihren Besitz zu bekommen, haben sie beschlossen auf ihren Ländereien unter anderem Kaffee zu produzieren. Durch den Erlös wollen sie ihr Land und ihre heiligen Stätten zurückkaufen.

Der Kaffee:

Die Stämme der Arhuaco und Kogi leben von dem Anbau von Getreide, Obst und Gemüse. Dabei kommt ihr über viele Generationen vererbtes Wissen zum Einsatz. Der Umgang mit der Natur ist für die Stämme eine Frage des Gleichgewichts und nicht der optimalen Technik oder Ausnutzung um maximalen Ertrag zu erwirtschaften.

Das alles unter ökologischen Aspekten erzeugt wird ist so selbstverständlich, dass sie auf Bio-Zertifikate verzichten.

„Warum sollten wir uns von denen, die die Erde so schädigen, zeigen lassen, wie man mit der Natur umgeht? Wofür brauchen wir Checklisten und Prüfer?“

Beim Kaffee haben sie sich für Varietäten entschieden, die sich besonders gut für die Produktion von Bio-Kaffee eignen.
Zum Einsatz kommen Typica, Bourbon und Caturra Varietäten. Diese Kaffeepflanzen eignen sich gut für die organisch Produktion  und bringen gleichzeitig die für Kolumbien typischen geschmacklichen Eigenschaften mit sich.
Genetisch veränderte Kaffeepflanzen kommen für die Kogi nicht in Frage. Genauso werden alte Pflanzen nicht durch neue ersetzt nur weil sie weniger Ertrag bringen.

Krankheiten und Schädlinge sind ein Zeichen dafür das die Natur im Ungleichgewicht ist und nach einer Lösung sucht.
Aus diesem Ansatz heraus pflegen die Produzenten des IKU Kaffees ihr Land.
Gedüngt wird mit selbst erzeugter Biomasse die aus dem Dung der Tiere und den Resten der Ernte erzeugt wird.

Die Ernte erfolgt in mehrere Schritten von Hand, so das nur die reifen Kirschen von den Sträuchern gepflückt werden.
Diese werden noch am selben Tag vom Fruchtfleisch befreit und für 12 Stunden in Tanks mit städigem Wasseraustausch fermentiert.
Anschließend werden die Bohnen nochmals mit frischem Quellwasser gewaschen.

Nach der ersten Trocknung wird der Kaffee auf Eseln und Maultieren über verschlungene Bergpfade zur Sammelstelle, der Bodega in Mingueo nahe der Kleinstadt Dibulla gebracht wo er auf Patios auf eine Restfeuchte von 10,5 – 11,5% getrocknet wird.

Bevor der Kaffee für den Export in Säcke verpackt wird, wird er mehrfach von Hand sortiert und klassifiziert. Anschließend wird die Pergamenthaut entfernt und in einem weiteren Durchgang nach Größe der Bohnen sortiert.

Für die Arhuaco und Kogi geht es bei der Produktion des Kaffees nicht allein um das Geld welches sie durch den Verkauf erwirtschaften, sie folgen dem Prinzip des Geben und Nehmen, etwas was in ihrer spirituellen Philosophie selbstverständlich ist.

produzent: El Pueblo Kogi
region: Sierra Nevada de Santa Marta
ernte: 2015
varietäten: Tipica, Bourbon, Caturra
aufbereitung: gewaschen
anbauhöhe: 1200 – 1700 Meter ü. N.N.

 

Wir rösten den IKU Kaffee als Filter- und als Espressoröstung.
Erhältlich in unserem Online Shop:

 

 

 

 

Rezepte: Cold Drip Tonic

Mit der warmen Jahreszeit entsteht auch die Lust, Kaffee mal als was erfrischendes zu genießen.

Wir haben ein paar simple und trotzdem gut schmeckende Cocktails auf Cold Drip Basis entwickelt, und laden Euch ein diese auszuprobieren.

In der nächsten Zeit zeigen wir weitere leckere Drinks die auf kalt extrahiertem Kaffee basieren.

Abkürzung BL – Barlöffel oder Teelöffel
CD – Cold Drip (in diesem Fall Ruanda Nyamasheke Peaberry 250g auf 3200l in 5 Std extrahiert)
Alles wird im Tumbler serviert

Cold Drip Tonic
Cold Drip Tonic

Cold Drip Tonic

6 cl Cold Drip
1 BL Simple Sirup (1:1 Wasser & Zucker)
2 cl Orangensaft
6 cl Monaco Tonic (bitte kein schweppes nehmen, das ist viel zu süß)

Dieser Drink kann ganz simpel im Tumbler aufgebaut werden. Wer jedoch eine kleine Schaumkrone wünscht, kann den Cold Drip mit dem Sirup und dem Orangensaft mit soldidem Eis aufshaken und auf das Tonic geben.

Unseren Cold Drip Coffee könnt Ihr hier bestellen:

Espresso Blend 2.4

 

BD2.4_shopDie Grundlage für Cappuccino und alle anderen Kaffeegetränke mit viel Milch, ist in unserer Kaffeebar der Blend 2.

Die Mischung und die Röstung sorgen dafür, dass die Kafeearomen auch bei einem hohen Milchanteil noch gut zur Geltung kommen.

Die vierte Version unseres Barblends ist ein sehr dankbarer Espresso, mit einem sehr ausgewogenen Körper, einer enormen Süsse und einer leichten Frucht am Anfang.Gerade als Espresso ist er ausgewogener und ausbalancierter als sein sehr körperbetonter Vorgänger, dem Blend 2.3.

Die typischen Eigenschaften der Serie sind dabei erhalten geblieben und der Blend hat noch mehr Komplexität erhalten, wodurch er noch runder und angenehmer wird.

Seine Aromen erinnern an dunkle Schokolade, Haselnussnougat und werden abgerundet durch eine intensive Süsse.Black Delight Kaffee
Auch bei diesem Blend haben wir besonders viel Wert auf die Wahl ein es Robusta Kaffees gelegt, der insbesondere den Körper betont, jedoch ohne die klassischen ledrigen und muffigen Aromen 

auskommt.Der 25% Anteil Robusta aus Guatemala sorgt dafür, dass der Körper betont wird und verleiht dem Espresso nicht nur eine kräftige Crema sondern auch eine besonders große Toleranz bei der Verarbeitung.

Der Blend 2.4 eignet sich für die Zubereitung mit:
– Siebträger
– Herdkocher (Bialleti)
– Vollautomaten 

15% Brasilien Forca Cafe Projekt
Produzent: Celio Vicente Viana
Farmer:
Sitio Santo Antonio
Edmar Ferreira Ribeiro
Edilson Goncalves
Fernando Lopes Pimenta
Francisco de Paula, Mauro Rufino
Orlando Sebastiao Juvenal
Region: Sul de Minas
Ernte: 2014
Varietäten: Mundo Nuovo, Catuai Amarelo, Catuai Vermelho, Catuai Amarelo,
Aufbereitung: Gewaschen, Sonnengetrocknet
Anbauhöhe: ca. 1.100 Meter ü. N.N.

15% Kolumbien Excelso
Produzent: Finca Cajones
Region: Antioquia
Ernte: 2014
Varietäten: Catimor
Aufbereitung: Gewaschen
Anbauhöhe: 1.500 – 1.800 Meter ü. N.N.

20% Tanzania Lunji Estate
Produzent: Lunji Estate Ltd.
Region: Mbeya
Ernte: 2014
Varietäten: Diverse afrikanische Varietäten
Aufbereitung: Gewaschen
Anbauhöhe: 1.500 – 1.700 Meter ü. N.N.

25% Honduras Cerro Bueno Estate
Produzent: Cerro Bueno Estate
Region: Marcala, La Paz
Ernte: 2014
Varietäten: Catuaì
Aufbereitung: Gewaschen
Anbauhöhe: 1550 Meter ü. N.N.

Guatemala Finca Carolinas
Produzent: Almicar Alvarado
Region: El Tumbador in San Marcos State
Ernte: 2014 / 2015
Varietäten: Robusta
Aufbereitung: Nasse Aufbereitung in eigener Wetmill
Anbauhöhe: 700 -920 Meter ü. N.N.

 

<s

Reinigungsanleitung für zweikreisige Siebträgermaschinen

Bei der Zubereitung von Espresso kommt es nicht nur auf gute Maschinen und den Kaffee an, auch die Sauberkeit spielt eine enorm wichtige Rolle!

Unsere Anleitung zur Pflege und Wartung für Espressomaschinen erklärt Schritt für Schritt was man tun muss damit die Maschine lange lebt und der Espresso stets lecker ist.

Warum muss ich die Maschine reinigen?

Bei der Extraktion von Espresso werden ein Teil der Schwebestoffe und Öle in die Brüheinheit „gedrückt“ und verbrennen durch die hohe Hitze.
Die Folgen sind ein brandiger, bzw. ranziger Geschmack und eine dünne, inkonsistente Crema.

Wie oft muss die Maschine gereinigt werden?

Maschinen im professionellen Einsatz sollten nach jedem Arbeitstag mit dem Blindsieb gereinigt werden (ohne Reiniger, also Schritt 3 überspringen) und 1 Mal die Woche mit Reiniger.
Wir empfehlen immer sich dafür einen festen Tag in der Woche auszusuchen, damit es nicht vergessen wird.

Im privaten Hausgebrauch empfehlen wir das Reinigen mindestens einmal im Monat, je nach Benutzung und Verschmutzungsgrad. Für das Reinigen der Maschine muss diese aufgeheizt sein.
Am besten Reinigen Sie ihre Maschine am Ende jedes Arbeitstages, als letzten Arbeitsschritt.

Was wird für die Reinigung benötigt?

 

1 x Blindsieb
1 x Blindsieb

Ist bei den meisten Maschinen im Lieferumfang enthalten.
Dieses spezielle Sieb drückt das Wasser zurück in die Brüheinheit und ermöglicht so eine gründliche Reinigung.

 

 

 

Kaffeemaschinenreiniger
Kaffeemaschinenreiniger

Der spezielle Reiniger löst die hartnäckigen und öligen Kaffeerückstände.

 

 

 

 

Reinigungsbürste
Reinigungsbürste

Mit Hilfe der Reinigungsbürste können die groben Rückstände unter der Brüheinheit entfernt werden.
Ausserdem eignet sie sich wunderbar für das Reinigen der Siebträger

 

 

 

 

Kleine Reinigungsbürste
Kleine Reinigungsbürste

Für die kleinen Ausläufe eignet sich am besten die kleine Reinigungsbürste

 

 

 

 

Reiniger für Milchschäumer
Reiniger für Milchschäumer

Für die besonders hartnäckigen Ablagerungen an der Milchdüse.

(Bitte mit Vorsicht verwenden und lieber die Düse im Arbeitsalltag gründiglich reinigen!)
Ausserdem:
– Lappen
– Schwamm
– ein großes Gefäß (Plastik oder Edelstahl, kein Aluminium)

 

Schritt 1

IMG_3960Stellen Sie das Wasser der Brüheinheit an und entfernen mit der Reinigungsbürste „Zick-Zack“ den groben Schmutz unterhalb der Brüheinheit. Dabei vor allem die Gummidichtung und Schelle gründlich abbürsten.

 

 

 

 

 

 

Schritt 2

IMG_3964Entfernen Sie die Siebe aus den Siebträgern und reinigen Sieb, sowie Halter gründlich mit einem Schwamm unter fliessendem Wasser. Bitte kein Spülmittel mit Duftstoffen verwenden!!!

 

 

 

 

 

 

Schritt 3

Setzen Sie das Blindsieb in einen der Siebträger ein. Anschliessend nehmen Sie eine Messerspitze des Kaffeemaschinenreinigers und lösen ihn mit heissem Wasser im Blindsieb an, bis keine groben Klümpchen mehr zu sehen sind. Setzen Sie das Blindsieb in einen der Siebträger ein. Anschliessend nehmen Sie eine Messerspitze des Kaffeemaschinenreinigers und lösen ihn mit heissem Wasser im Blindsieb an, bis keine groben Klümpchen mehr zu sehen sind.

 

 

 

IMG_3974

 

 

 

 

 

 

Schritt 4

Anschliessend setzen Sie den Siebträger mit dem Blindsieb ein, starten die Brühneinheit, als würden Sie einen Espressoshot ziehen und stoppen diese nach 4 Sekunden.  Lassen Sie das Mittel 10 Minuten einwirken und wiederholen das Starten der Brüheinheit und Stoppen für 10 Durchläufe.  Dazwischen jeweils für 10 Sekunden pausieren.

Anschliessend setzen Sie den Siebträger mit dem Blindsieb ein.

Starten Sie die Brüheinheit, als würden Sie einen Espressoshot ziehen, und stoppen diese nach 4 Sekunden.

Lassen Sie das Mittel 10 min. einwirken und wiederholen dann das Starten der Brüheinheit und stoppen nach 10 Durchläufen.
Dazwischen bitte immer für 10 sekunden pausieren.

 

 

 

Schritt 5

IMG_3968Wiederholen Sie den gleichen Vorgang fünf Mal ohne den Reiniger, um Rückstände des aggressiven Kaffeereinigers zu entfernen.

 

 

 

 

 

 

 

Schritt 6

IMG_3973Zuletzt noch einen doppelten Espresso aus der Maschine ziehen und weg schütten.

Abschliessend die Maschine gründlich putzen und polieren.

 

 

 

 

 

 

Reinigung der Milchdüse

Wenn den Tag über die Milchdüse nicht vor und nach jeder Benutzung ordentlich mit einem nassen Lappen abgewischt wurde, dann verbrennt die Milch an dem harten Metall. Die Folge ist ein gelblich werdender Milchstein der nur schwer zu entfernen ist.
Anstelle von harten Gegenständen zum abkratzen, empfehlen wir einen sehr aggressiven Reiniger für die Milchdüse, welcher bei häufiger Anwendung allerdings auch das Material beschädigt.
Deswegen bitte lieber einmal mehr die Düse abwischen und auspusten, dadurch vermeiden Sie den übermässigen Gebrauch aggressiver Lösungsmittel, welche zu Materialkorrosion führen.

 

Schritt 1

IMG_3995Nehmen Sie einen Esslöffel des Reinigers auf ein 0,3 l Glas und stellen Sie die Milchdüse in die Lösung.

 

 

 

 

 

 

 

Schritt 2

IMG_3976Nach etwa 15 min. ist die Kruste angeweicht und kann mit einem Lappen entfernt werden.

 

 

 

 

 

 

 

Bitte die Lösung nur bei angeschalteter Maschine verwenden und nicht über Nacht stehen lassen!!!

Ruanda Nyamasheke Peaberry

produzent: diverse kleinbäuerliche produzenten
region: nyamasheke, nyungwe
ernte: 2014
varietäten: diverse traditionelle bourbon varietäten
aufbereitung: gewaschen & sonnengetrocknet
anbauhöhe: 1.700 – 2.00 m ü. NN

Nyabihanga

Ruanda hat erst vor einigen Jahren damit begonnen die Kaffeewirtschaft zu privatisieren. Bis dahin wurde überwiegend auf Masse und Quantität, statt Qualität geachtet.

Erst durch die Privatisierung wurde es auch in Ruanda möglich hochwertige Kaffees in kleinen Mengen zu produzieren, die neben der Qualität, auch den Aspekt der Transparenz erfüllen. Inzwischen gibt es in Ruanda über 300 Aufbereitungsstationen.
Durch seine vielseitige Geographie, unterschiedliche Bodenbeschaffenheit, Höhenlagen und klimatischen Bedienungen, unterscheiden sich Kaffees aus Ruanda sehr stark untereinander.
Die Mehrzahl der Kaffeebauern verfügen über weniger als 200 Kaffeebäume, wobei pro Baum durchschnittlich 1,7 kg Kaffeekirschen geerntet werden.

Das macht es erforderlich, die Ernten von mehreren hundert oder sogar tausend Farmen zu mischen, um sie in einer Aufbereitungsstation verarbeiten zu können.

Peaberries:

Für gewöhnlich wachsen in einer Kaffeekirsche zwei Bohnen, anders ist es bei der sogenannten Perlbohne. An einem Kaffeestrauch können bis zu 10% Perlbohnen wachsen, meist ist der Anteil jedoch weitaus geringer.

Bei diesem Kaffee handelt es sich um ein Experiment, um die in Ruanda noch relativ unbedeutenden Perlbohnen, als qualitativ hochwertige Kaffees zu vermarkten.

Von diversen Aufbereitungsstationen, wie Mahembe und Gitesi, von denen sehr bekannte Kaffees kommen, wurden die Perlbohnen eingesammelt und aufbereitet.

Zumeist handelt es sich um Farmen die zwischen 1.700 und 2.000 Meter ü.N.N. liegen. Der Umstand, dass es sich noch um ein Experiment handelt, führt dazu, dass dieser Kaffee nicht ausschließlich aus Perlbohnen besteht. Beim sogenannten Grading wird insbesondere die  Größe der Bohnen beachtet.

Dieser Kaffee ist sehr komplex und reich an Aromen.

Produktionsprozess:

Nach dem Entfernen des Fruchtfleischs werden die Perlbohnen trocken fermentiert. Anschließend werden die Bohnen in Kanälen separiert, in Wasser eingeweicht und gewaschen.

Trocknung:

Bis zu 21 Tage trocknen die Bohnen auf Trockenbetten, die während der Mittagshitze und Nachts mit Plastikfolie abgedeckt werden.

Burundi Nyabihanga

produzent: salume ramadahn
region: kayanza
Waschstation: Buziraguhindwa
ernte: mai / juni 2014
varietäten: lokale heirloom und bourbon varietäten
aufbereitung: gewaschen & sonnengetrocknet
anbauhöhe: 1.900 m ü. NN
lot: 14

Im Norden an der Grenze zu Ruanda, liegt die Region KayRuanda Nyamahekeanza. Das Gebirge mit Höhenlagen bis zu 2.700 Metern (ü.N.N.), die vulkanische Erde und das Klima, sind ideal für den Anbau von Arabica Varietäten. Hierbei handelt es sich um lokale Ableger von Heirloom und Bourbon Varietäten.

Der Produzent Salume Ramadahn bezieht die Kaffeekirschen aus einer Region von ca. 500 kleinbäuerlichen Produzenten.

Salume Ramadahn ist ein sehr qualitätsbewusster Produzent und hat selber viel investiert, um die Qualität der Kaffees kontinuierlich zu verbessern. Die Ernten werden getrennt nach unterschiedlichen Regionen, täglichen Ernten und Aufbereitungsmethoden getrennt.
So wird es möglich die einzelnen Microlots auszuwählen und auch bis zur Verarbeitung in der Rösterei zu trennen.

Die Kaffees die unter der Aufsicht von Salume verarbeitet werden, werden in der Buziranguhndwas Waschstation aufbereitet.

Aufbereitungsprozess:

Die geernteten Kaffees werden vor der Aufbereitung von Hand sortiert. Unreife und überreife Kirschen werden so vom weiteren Aufbereitungsprozess ausgeschlossen.

Anschließend wird das Fruchtfleisch entfernt und die Bohnen für 12-16 Stunden trocken fermentiert.

Nach dem Fermentationsprozess erfolgt das Grading der Kaffees. Abhängig von der dichte der Bohnen entstehen zwei Grades die durch Kanäle in Tanks geleitet werden wo sie im frischen Wasser für 18 Stunden lagern.

Trocknung:

Das Trocknen erfolgt auf afrikanischen Trockenbetten. Während der Mittagshitze und in der Nacht werden die Kaffees abgedeckt.