Viktoria von der Black Delight Café Bar in Hamburg-Eimsbüttel

Seit 2012 hat sich bei Black Delight viel verändert. Über den Relaunch haben wir in Stichworten bereits berichtet, nun ist es an der Zeit, die neue Inhaberin der Black Delight Café Bar im Hamburg-Eimsbüttel, Viktoria Ljubek vorzustellen.

Vitkoria von der Black Delight Café Bar in Hamburg-Eimsbüttel

Viktoria ist keine Unbekannte in der Hamburger Café Bar Szene, schließlich hat sie viele Jahre neben ihrem Studium der Philosophie und Germanistik schon immer in unterschiedlichen Cafés der Hansestadt gearbeitet.
Bevor Viktoria die Black Delight Café Bar übernahm, leitete sie das Café Schmidt in Hamburg Ottensen.

Im Spätsommer 2012 kam die Anfrage, ob Viktoria die Black Delight Café Bar übernehmen möchte. Lange überlegen musste sie nicht.

In Rekordzeit stellte Viktoria zusammen mit ihrem Mann Claudius einen Business Plan auf. Die notwendigen Schritte zur Übergabe gingen über die Bühne und am 1. Oktober 2012 drehte sie als neue Inhaberin den Schlüssel im Schloss.

Frische Farben, kleine Erneuerungen an der Einrichtung und die Erweiterung um ein Separee, in dem man ganz in Ruhe seinen Kaffee genießen kann, sind die Veränderungen die dem Gast sofort ins Auge auffallen.

Die Leidenschaft zum Kaffee und der Gastronomie hat sie von ihren Eltern geerbt. Im Bistro ihres Vaters lauschte sie der Musik von Stevie Wonder und tanzte zu kroatischen Schnulzen. Von der Mutter hat sie mitbekommen, das jeder Gast immer willkommen ist. Die Tür zur heimatlichen Küche stand jedem offen und wo bei anderen Kekse auf dem Tisch standen, wurden hier Schnitzel und Pfannkuchen gebraten.

In Sachen Kaffee Qualität wird sich auch nach dem Inhaberwechsel nichts ändern. Dafür sorgen Viktoria, der Support der Black Delight Kaffee Rösterei und die Mitarbeiter, die in Sachen Kaffee Zubereitung zu den Besten in Hamburg gehören.

Mit dem Black Delight  hat sich Viktoria nicht nur einen Traum verwirklicht, sie hat auch eine neue Leidenschaft entdeckt, das Backen. Selbst altgediente Konditoren sind von ihrem Talent für Cheescake, Apfelkuchen und Mandeltartes begeistert. Mit viel Liebe bäckt Viktoria in der dafür eingerichteten Backstube diese Leckereien.

Neben den kulinarischen Köstlichkeiten wird den Gästen noch vieles andere geboten. Ausstellungen, Whisky-Tastings, Lesungen und ein kleines Sommerfest sind nur einige von vielen Events, die in Zukunft in und vor der Café Bar stattfinden.

Kontakt:
Black Delight Café Bar
Viktoria Ljubek
Eppendorfer Weg 67
20259 Hamburg
F: 040 – 64880078
M: info@blackdelight.de

Öffnungszeiten:
Mo. – Fr. 8:00 – 18:00
Sa. – So. 10:00 – 17:00

Location:

Größere Kartenansicht
 

 

Kenia Muchagara

Kenia ist bekannt für besonders hochwertige und an Aromen reichhaltige Kaffees. Insbesondere die intensiven fruchtig-floralen Noten sind es, die Kaffee aus Kenia einzigartig und in der Welt bei Kaffeegenießern beliebt machen.

Kenia Muchagara AB Plus

Das Klima und die Bodenbeschaffenheit aus einem Gemisch von sandiger Vulkanerde findet sich in 1.700 – 1.800 Metern über dem Meeresspiegel am Mt. Kenia in der Region Kirinyaga. Hier befindet sich der Ort Muchagara, in dessen Nähe die Plantage liegt, von der dieser Kaffee kommt.
In Muchagara selber befindet sich die Mühle und Waschstation, wo der Kaffee nach der Ernte im Oktober – November, mit frischem Flusswasser aus dem Kamweti Fluss gewaschen und fermeintiert wird, um anschliessend in der Sonne getrocknet zu werden.
Die perfekte Voraussetzung, damit sich die köstlichen Aromen in den Bohnen der Varietät SL 34 und SL 28 entfalten können.

Wir rösten den Muchagara bis kurz nach dem ersten Crack. Dadurch werden die fruchtigen Aromen von Johannisbeere, Kirsche, Cranberry, Hagebutte und Sanddorn optimal enfaltet, ohne das störende Röstaromen diesen Genuss beeinträchtigen.
Abgerundet wird der Muchagara mit einer Kombination aus dunklem Kakao und einer leichten Ingwer-Note, die ein sehr angenehmes Kribbeln auf der Zunge verursacht und ihm somit eine schöne Frische verleiht.

Der Muchagara ist für die Zubereitung als Brühkaffee in sämtlichen Verfahren geeignet. Aber auch für das Cold Drip Verfahren empfehlen wir diesen Kaffee.

Kenia Muchagara kaufen:


Größere Kartenansicht

Black Delight Relaunch

Black Delight Kaffeerösterei:

Der Beginn einer Erfolgsstory nahm 2010 seinen Anfang im Keller der Black Delight Café Bar auf einer 1. Kg Röstmaschine.  Inzwischen reicht die Kapazität der Maschine längst nicht mehr aus, um der gestiegenen Nachfrage zu entsprechen.
Deswegen nutzen  wir nun eine Diedrich IR 12 Röstmaschine in Kooperation mit Caligo Coffee.

Neuer Röstmeister:

Michael Röstet für Black Delight

Unser neuer Röster, Michael Mrozek , bringt viel Erfahrung als Spezialitäten-Kaffeeröster mit und sorgt mit seinem Wissen dafür, dass das Sortiment an Espresso- und Kaffeespezialitäten zukünftig in konstanter Qualität den höchsten Anforderungen entspricht.

Michael ist nicht nur für das Rösten verantwortlich, sondern kümmert sich als neuer Geschäftsführer der Black Delight Muttergesellschaft (CPS Deutschand Franchising GmbH) auch um die Bereiche Catering, Marketing, Schulung und Vertrieb.

Neue Kaffees:

Die große Nachfrage und die unbändige Lust auf Black Delight Kaffees sind für uns Anlass, unser Sortiment an sortenreinen Kaffee Raritäten und Espresso Blends zu erweitern.

 

Jemen Mocca Matari

Wir haben bereits einige neue sortenreine Kaffees, wie den Äthiopien Anfilo Wildkaffee, den Jemen Mokka Matari und neue Espresso Blends (Blend 2.2 und 3.3) in unser Sortiment aufgenommen. Mehr zu den neuen Kaffees erfahrt Ihr auf unserem Blog.

THE LAB BAR:

Von Juni bis Ende August eröffnet in Hamburg St. Pauli das temporäre Labor THE LAB BAR.

In dem Labor wird unter anderem an Kaffee aber auch mit Mate, Cold Drip und Spirituosen in unterschiedlichen Zubereitungsformen experimentiert.

Black Delight liefert als Partner von The Lab Bar den Kaffee. Insbesondere das Thema Brühkaffee, aber auch Cuppings sowie das Entwickeln von sortenreinen Espressi sind der Schwerpunkt von Black Delight bei The Lab Bar.


Black Delight Café Bar:

Verändert hat sich auch die Black Delight Café Bar im Eppendorfer Weg, die seit Oktober 2012 von Viktoria Ljubek geführt wird.

Mit der Black Delight Café Bar hat sich für Viktoria ein lange gehegter Traum von der eigenen Café Bar erfüllt. Als  Lizenznehmerin verwendet sie nicht nur den Namen Black Delight, sondern natürlich auch unsere Kaffees, die in gewohnter Black Delight Qualität von Viktoria und ihrem Team zubereitet werden.

Mit viel Feingefühl hat Viktoria die Black Delight Café Bar umgestaltet und den Gastraum um ein Separee erweitert. Im Keller der Café Bar hat sie sich eine Backstube eingerichtet, wo sie American Cheesecake und andere Köstlichkeiten selber backt.

Über die Facebook Seite der Black Delight Café Bar, erfahrt Ihr wie gewohnt was es dort Neues gibt.

Black Delight Online

In unseren Blog halten wir Euch über neue Kaffees, Produkte für die Zubereitung, Reisen und Veranstaltungen auf dem laufenden.
Die Black Delight Kaffeerösterei hat nun eine eigene Facebook Seite wo Ihr gerne Fan von werden könnt.

Über den neuen Online Shop von Black Delight,  findet Ihr ab sofort unser Angebot an Kaffees und Espressi, sowie ausgewählte Produkte für die Zubereitung von Brühkaffee und Espressospezialitäten, die wir natürlich ausführlich getestet und für gut befunden haben.

Espresso Blend 3.2

+++UPDATE+++

Der Blend 3.2 ist nicht mehr lieferbar! 


Black Delight Espresso Blend 3.2

Black Delight und Espresso sind inzwischen Tradition, ebenso die fortlaufende Nummerierung der Blends. Blend 3.2 ist eine komplette Neuentwicklung und löst den Blend 3.1 in Kürze ab.

Für den Blend 3.2 verwenden wir ausschließlich süd- und zentralamerikanische Rohkaffees, die wir über die Direkt-Handelsspezialisten von Quijote-Kaffee beziehen.

70% Brasilien Bob-O-Link, Blend 1
15% Ecuador ACRIM
15% Honduras COMSA

Geschmacklich ist der Blend 3.2 eine Kombination aus mildem Kakao, floralen Aromen und fruchtiger Süße.
Eine leichte Apfelnote rundet den vollmundigen Körper dieses 100% Arabica Espressos ab.

Röstung:
Der Blend 3.2 ist ein mittel-hell gerösteter Espresso. Dadurch kommen die Geschmackskomponenten der einzelnen Bohnensorten angenehm zur Geltung.

Zubereitung:
Besonders gut eignet sich der Blend 3.2 als purer Espresso. Der Anteil an Fruchtsüße in Kombination mit dem milden Kakao erübrigt die Zugabe von Zucker.
Auch als Grundlage für Cappuccino oder Latte Macchiato ist der Blend 3.2 hervorragend geeignet.

 

Cold Drip

In Asien, insbesondere in Korea und Japan, ist der kalt extrahierte Kaffee sehr populär,
dort wird diese Zubereitungsmethode auch Dutch Coffee genannt.
Die Legende besagt, dass holländische Seefahrer auf der langen Reise von Europa in die Überseegebiete diese Art der Kaffeezubereitung erfanden, um auch auf See mit Kaffee versorgt zu sein.

Coffeega Cold Dripper

In Europa und Deutschland ist Cold Drip eine kaum verbreitete Form des Kaffeegenusses. Das Vorurteil, kalter Kaffee schmeckt nicht, wird spätestens beim trinken des  Cold Drips widerlegt.

Anders als bei den sonst bekannten Brühmethoden kommt Cold Drip ohne Energie aus. Lediglich die Schwerkraft bewirkt, dass der Kaffee über mehrere Stunden extrahiert wird. Im Verlauf dieses Prozesses werden sämtliche Aromen dem Kaffee entnommen, jedoch ist der Anteil an Säure- und Bitterstoffen im Vergleich zur Extraktion mit heißem Wasser deutlich geringer.
Der Komplexität des Kaffeegeschmacks schadet das nicht. Das Extrakt ist ein hochkonzentriertes Konzentrat, welches man sehr gut als Grundlage für die Zubereitung von Kaffeespezialitäten, aber auch in Kombination mit Alkohol verwenden kann.

Cold Drip ist nicht Cold Brew

Eine weitere Methode der Kaltextraktion ist das Cold Brew Verfahren, welches inzwischen in den USA und anderen Teilen der Welt sehr beliebt geworden ist. Bei diesem Verfahren wird Kaffee mit Wasser angemischt und mehrere Stunden im Kühlschrank gelagert. Abschließend wird der Kaffee gefiltert.
Im Gegensatz zum Cold Drip ist das Cold Brew Verfahren aromatisch weniger komplex und wirkt etwas flach.

Cold Drip von Coffeega

Ridge 3.2 Cold Drip Coffeemaker by Coffeega

Die koreanische Manufaktur Coffeega hat sich auf die Entwicklung und Herstellung von Kaltextraktions-Zubereitern spezialisiert:
Zum Einsatz kommen Bambusholz, mundgeblasenes Glas und Baumwollfilter. Gefertigt wird in Handarbeit mit Liebe zum Detail.
Doch nicht nur optisch sind die Cold Dripper von Coffeega ein ästhetischer Anblick, auch von der Funktion sind sie bis ins Detail durchdacht.
Während üblicherweise nur mit einem Ventil die Menge der Wassertropfen reguliert werden kann, lässt sich mit dem zweiten Ventil auch der Zeitpunkt des Beginns der Extraktion bestimmen. Der entscheidende Unterschied ist, dass vor der Extraktion das gesamte Kaffeemehl durchfeuchtet wird und aufquellen kann. So ist garantiert, dass sämtliche Aromen, die im Kaffee enthalten sind, extrahiert werden.

Alley 600 und Ridge 3.2

Alley 600 Cold Drip Coffeemaker by Coffeega

Im Sortiment von Coffeega befinden sich zur Zeit zwei Größen der Cold Drip Coffeemaker.
– Der Alley 600 eignet sich für die Herstellung von bis zu 550 ml Cold Drip
– Mit dem Ridge 3.2 können bis zu 3000 ml Kaffee extrahiert werden.

Erhältlich bei Black Delight

Black Delight ist Coffeegas Partner für den deutschsprachigen Raum. Die Cold Dripper können bei uns im Online Shop bestellt werden.

Bei weiteren Fragen zu den Cold Drip Coffeemakern von Coffeega schreiben Sie uns gerne eine Nachricht an info@blackdelight.de

Jemen Mocca Matari

Jemen Mocca Matari

ursprung: jemen
region: bani mattar, haraz, bani ismail, sana’ani 
ernte:
 2012
anbauhöhe: 1.900m
aufbereitung: ungewaschen
varietäten: arabica typica, Bourbon, matari
röstung: medium

Seinen Ursprung hat die Coffea Arabica Pflanze im heutigen Äthiopien, Landwirtschaftlich kultiviert wurde die Pflanze jedoch im Jemen, von wo aus die Bohnen zunächst in die Kaffeehäuser des Orients gelangten. Lange Zeit war der Jemen das einzige Land, in dem Kaffee angebaut und verarbeitet wurde und sorgte dafür, dass die Pflanze und das Wissen im Land verblieb.
Die Stadt Mokka war in dieser Zeit der einzige Hafen über den Kaffee verschifft wurde. Über Umwege gelangte die Pflanze an den Holländischen Königshof und von dort in die Überseegebiete, wo er seit diesem Zeitpunkt im großem Umfang angebaut wird.

Der Mocca Matari gehört zu den hochwertigsten und seltensten Kaffees, die es auf dem Markt gibt. Jedes Jahr werden nur kleine Mengen davon produziert.

Sein Aroma erinnert an dunkle Trauben, dunkle Trüffel-Schokolade, und wird abgerundet mit einem vollen und gehaltvollen Körper.
Das Säureverhältnis ist sehr ausgeglichen und die Fruchtnoten geben diesem Kaffee eine angenehme Süße.

Röstung:

Wir rösten den Jemen Mocca Matari relativ kurz und hell, um die komplexen Aromen vollkommen zu entfalten, ohne das störende Röstaromen Einfluss nehmen.

Zubereitung:

Als sortenreiner Kaffee eignet sich der Jemen Mocca Matari sehr gut für die Brühkaffee Zubereitung, aber auch als Espresso ist dieser Kaffee einzigartig köstlich.

Kaufen:

Den Jemen Mocca Matari gibt es ab sofort in unserem Online Shop


Größere Kartenansicht

Äthiopien Anfilo Wildkaffee

© Coffee Hunting

© Coffe Hunting

ursprung: äthiopien
region: wollega 
ernte:
 2012
anbauhöhe: 1.700 – 1.930 m
aufbereitung: sonnengetrocknet / ungewaschen
kooperative: anfilo coffee
varietäten: davo tobi anfilloo
importeur: coffee hunting
röstung: medium

Im Schatten des Gerjeda Forest Reserve, in der Region Wollega, wächst dieser Kaffee auf ganz ursprüngliche Weise, wodurch er ein absoluter Wildkaffee ist.

Diese ursprüngliche Anbaumethode sorgt dafür, dass dieser Kaffee ohne den Einsatz von Düngemitteln, Pestiziden und Herbiziden auskommt. Damit ist der Anfilo ein rein organischer Kaffee.
Der Schatten, den die Bäume spenden, sorgt für ein langsames Wachstum der Kaffeekirschen und damit für einen relativ hohen Zuckergehalt im Fruchtfleisch, was dem Anfilo seine aromatische Süsse verleiht.
Der Anfilo wird ungewaschen aufbereitet, wodurch nur wenig Wasser verbraucht wird. Die Trocknung erfolgt in der Sonne, durch diese Aufbereitungmethode wird die Komplexität dieses Kaffees noch verstärkt.

 

@ Coffee Hunting
@ Coffee Hunting

Der Zusammenschluss von über 300 Bauern und deren Familien in die Anfilo Coffee Produzentengruppe erhielt als erste die Birdfriendly Zertifizierung, welche von der internationalen Vogelkundlergesellschaft Smithonian Migratory Bird Center vergeben wird.

© Coffee Hunting

Dieses Siegel honoriert neben ökologischen Anbau den Erhalt der naturnahen Waldstrukturen, wodurch ein Großteil der ursprünglichen Artenzusammensetzung als Lebensraum für Vögel, Insekten und anderen Tieren erhalten wird.

Wir beziehen diesen Kaffee über das Direkt Handelsnetzwerk Coffee Hunting, das sich auf das Auffinden von nachhaltig produzierten, seltenen Kaffees spezialisiert hat.

Größere Kartenansicht


Röstung:

Wir rösten den Anfilo relativ kurz und hell, um die komplexen Aromen aus Waldbeeren, Karamell, Kardamon, Vanille und Zimt vollkommen zu entfalten, ohne das störende Röstaromen den Geschmack beeinflussen.

Zubereitung:

Der Anfilo Wildkaffee eignet sich sowohl für die Zubereitung als Brühkaffee mit Handfilter oder Aeropress, schmeckt aber auch wunderbar als Espresso, wo die komplexen Aromen aus Frucht und Würze hervorragend zum Ausdruck kommen.

Kaufen:

Äthiopien Anfilo Wildkaffee

Den Anfilo gibt es ab sofort in unserem Online Shop